Brief einer Gymnasialschülerin der Klasse 9

Liebe Lehrer, liebe Mitschüler,

ich wollte mich bei euch allen für die schöne Zeit bedanken, die für mich jetzt leider zu Ende geht. Ich habe viele positive Erfahrungen gesammelt und viele nette Menschen kennengelernt. Am Anfang hatte ich Angst davor, den Schritt zu gehen und acht Wochen auf einer völlig fremden Schule zu verbringen, aber jetzt bin ich froh, diesen Schritt gemacht zu haben. Es gab niemanden, der einmal nicht nett zu mir war und ich wurde von Anfang an mit meinen Problemen und Fehlern akzeptiert, wie ich war, sodass mittlerweile sowohl die Tagesklinik als auch die Rurkreisschule fast wie ein zweites Zuhause für mich geworden ist. Auch gibt es jetzt Menschen, ohne die ich vermutlich nicht das erreicht hätte, was ich jetzt erreicht habe.

Fr. NN, Sie waren die erste Lehrerin, die ich auf dieser Schule kennengelernt habe und Sie waren von Beginn an jemand für mich, dem ich vertrauen kann und der mir Halt gibt. Frau Z, Sie waren jetzt über einige Wochen so etwas wie meine Klassenlehrerin und ich danke Ihnen für ihre Unterstützung und dass man mit Ihnen über wirklich alles reden kann. Fr. X, ich kenne Sie noch nicht sehr lange, aber lange genug, um sagen zu können, dass Sie eine der liebsten und nettesten Lehrerinnen überhaupt sind. Fr. Y, ich habe mit ihnen in dieser kurzen Zeit leider am wenigsten zu tun gehabt, aber Sie sind auf jeden Fall eine der besten Lehrerinnen, die ich je hatte.
Ich könnte jetzt all´die Leute einzeln nennen, die ich in den letzten Wochen liebgewonnen  und schätzen gelernt habe, aber das geht nicht, weil es einfach zu lange dauern würde. Trotzdem möchte ich euch noch etwas auf den Weg geben. Jeder Einzelne von euch ist auf seine ganz eigene Art und Weise ein wundervoller Mensch, egal ob mit Problemen, Fehlern oder irgendetwas anderem. Mit vielen von euch habe ich mich persönlich unterhalten, manche kenne ich nur vom Sehen her, aber ich wünsche euch allen nur das Beste und dass die Zukunft so kommt, wie auch immer ihr euch das vorstellt. Es fällt mit sehr schwer mich jetzt zu verabschieden, aber ich weiß, dass es sein muss und vielleicht komme ich euch ja mal besuchen, oder wir sehen uns anderswo noch einmal wieder.

Alles, alles Gute und danke für die wunderbare Zeit!

Eure …

Anmerkung: Aus Datenschutzgründen wurden alle Namen  anonymisiert

Fridays for future (Bericht einer Schülerin aus Gruppe 6)

Sehr geehrte Leser,

da die Umwelt immer mehr verschmutzt wird, beschäftigt sich

unsere Gruppe 6 im derzeitigen Projekt mit dem Thema „Plastik“.

Wir haben uns dazu bereiterklärt, eine Müllsammelaktion zu starten, um der Umwelt Gutes zu tun.

Erschreckend fanden wir es, dass die Plastikmenge enorm gestiegen ist, sodass z.B. die Tiere darunter leiden oder sogar sterben.

Es kommen viele Reportagen im Fernsehen, in denen häufig Tiere sterben, weil sie Plastik für Nahrung halten und dieses den Magen füllt, sodass sie verhungern. Darunter befinden sich Tiere wie z.B. Delfine, Wale, Seemöwen, Schildkröten, Fische, Haie, Quallen und Krebse etc.

 

Auch wir dachten, wir könnten als einzelne nicht viel dagegen unternehmen. Doch dann hatte eine Schülerin unserer Gruppe die Idee, dass wir Müll sammeln gehen könnten. Denn unsere Welt und alle Lebewesen sind uns sehr wichtig.

 

Wir sammelten drei volle Müllsäcke in 50 Minuten, wir hätten ewig weitersammeln können.

Jeder kann mithelfen, etwas für unsere Umwelt zu tun!!

 

Weihnachtsferien

Die Weihnachtsferien beginnen am  20.12.2018 um 11.45 h.

Die Schule beginnt dann erst wieder am 07.01.2019 um 8.30 h.

Als Kollegium der Rurkreisschule bedanken wir uns bei allen Schülern* und Eltern für das gute Miteinander im gesamten Jahresverlauf.

Zugleich wünschen wir allen Schülern*, Eltern und Kooperationspartnern* schöne und erholsame Weihnachtstage, verbunden mit guten Wünschen für das neue Jahr 2019!

 

 

Martinusstandseröffnung

Das diesjährige  Motto der Martinusaktion heißt:

             „An der Hand gestärkt für´s Leben“

Unsere Einnahmen spenden wir zur Hälfte an ein Krankenhaus in Beira (Mosambik) und unterstützen dort ein Waisenheim und ein Jugendhilfeprojekt.
Die andere Hälfte führen wir dem Förderverein des St. Marienhospitals Düren- Birkesdorf zu.

Bis zu den Weihnachtsferien werden im Foyer des Pflegebildungszentrums jeweils mittwochs zwischen 09.30 Uhr und 10.30 Uhr Waffeln frisch zubereitet und für (nur) 1,00 € zum Verkauf angeboten.
Gerne liefern wir diese natürlich auch nach frühzeitiger  telefonischer Vorbestellung zu allen Abteilungen und Stationen des St. Marienhospitals aus.

—————————————————————————

Die heutige Eröffnung der Martinusverkaufsaktion war wieder eine gelungene Sache.

Den Startpunkt  bildete nach kurzen einleitenden Grußworten des Schulleiters ein erläuternder Vortrag zur diesjährigen Martinusaktion.  Diese Aufgabe übernahmen in diesem Jahr, stellvertretend für alle anderen Schüler*, A. und L. (Anm.: herzlichen Dank an euch beide!) .
Es folgten die Grußworte des ärztlichen Direktors, Chefarztes der KJP und Fördervereinsvorsitzenden des St. Marienhospitals, Herrn Dr. Müller.
Abschließend erinnerte unsere Krankenhausseelsorgerin Frau Heck an die tiefere Bedeutung der Martinusgeschichte und setzte das „Teilen des Mantels“ in direktem Zusammenhang zum diesjährigen Hilfsprojekt.

Die Besucher und Gäste zeigten schon unmittelbar nach der Eröffnung reges Interesse an den zahlreichen, von Schülern* und Lehrkräften hergestellten, Geschenkartikeln.
Duftend und schmackhaft untermalt wurde das Ganze durch die von Schülern* zubereiteten und zum Verkauf angebotenen frischen Waffeln, die mit (vor) weihnachtlich anmutendem (schneeweißem) Puderzucker verfeinert dargeboten wurden…..

Der Reinererlös des diesjährigen Martinusprojektes betrug 848 Euro.

Die Hälfte dieses Betrages ging an das oben beschriebene Hilfsprojekt; die andere Hälfte wurde dem Förderverein des Marienhospitals übergeben.