Kern-Kurs-System

Die Unterrichtsverteilung nach einem Kern- Kurs-System ermöglicht eine pädagogisch-organisatorische Struktur in der Beziehung von Individualisierung und sozialer Integration.

Der Bereich KERN ist im lerngruppeninternen Unterrichtsrahmen (= innere Differenzierung) anzusiedeln und hat eine eher sozial-integrative Schwerpunktsetzung.  Dieser meist projektorientierte Unterricht mit epochalen Sequenzen im Schuljahresverlauf, greift Themen aus den Bereichen Biologie, Politik, Geografie, Kunst und Musik auf. Manchmal fließen auch sportliche Angebote mit ein.
Jeder Schüler* soll  sich als Mitglied in einer konstanten Lerngruppe erleben und sich zugleich der Gemeinschaft zugehörig fühlen. Er* hat die Chance, sich für ein zuvor vereinbartes Ziel im Dienste des gemeinsamen Ganzen verantwortlich zu fühlen und eigenes Wissen und Können mit einzubringen.
Es soll erfahrbar werden, dass Anstrengungsbereitschaft nicht nur wichtig ist, sondern auch lohnt, um das Projektziel im Sinne eines Produktendergebnisses erreichen zu können. Der Beitrag jedes Einzelnen* zählt und trägt zum Gelingen bei.

Der Bereich KURS (lerngruppenübergreifend mit individualisierendem Aspekt= äußere Differenzierung))  betrifft im Wesentlichen die Fächer Deutsch, Mathematik und Fremdsprachen. Wochenplan- und Freiarbeit unterstützen die individuelle Förderung jedes Einzelnen* und berücksichtigen die Anforderungen der Heimatschule. Durch synchrone Kopplung im Stundenplan in den beiden ersten Stunden eines jeden Unterrichtstages sind auch weitere äußere, zeitlich begrenzte Differenzierungsmaßnahmen zusätzlich möglich.